14.11.2019 05:55:12


Todesfall- und Grabverwaltung in der Stadt Luzern Erfahrungen im interdisziplinären Team



Die Stadt Luzern hat 2013 die Todesfall- und Grabverwaltung der i-web eingeführt. Ein wichtiger Vorteil der Applikation ist für die Leiterin des Zivilstands- und Bestattungsamts, dass die Applikation das Meldewesen automatisiert: Anstatt einzeln manuell verschicken die Mitarbeitenden die Meldungen gesammelt per Mausklick direkt aus der Applikation.

Auch die Zusammenarbeit mit dem Friedhof wurde einfacher und effizienter: Nach Abschluss des Todesfallprozesses löst die Applikation automatisch Pendenzen aus. Die Administratorin des Friedhofs investiert die freigewordenen Ressourcen in das Rechnungswesen, wo aufgrund einer Praxisänderung mehr Arbeit anfällt. Das Bepflanzungs-Modul wird künftig auch die Bepflanzungs-Dienstleistungen erleichtern.

An der Einführung der Applikation beteiligte sich neben dem Zivilstands-/Bestattungsamt und dem Friedhof auch der Projektleiter Informatik, Daniel Näf. Wir haben den Projektleiter Informatik, die Leiterin des Zivilstands- und Bestattungsamts und den Leiter Friedhof nach ihren Erfahrungen gefragt.

«Die Prozessorientierung spiegelt die praktischen Arbeitsabläufe» die Sicht des Informatik-Projektleiters

Automatisiertes Meldewesen die Erfahrungen der Zivilstands-/Bestattungsamt-Leiterin

Ressourcen frei für neue Aufgaben die Erfahrungen des Friedhofsleiters


i-web-Produkte in der Stadt Luzern:


  • GemWeb/CityWeb
  • Ortsplan, Ratsinformationssystem
  • Online-Schalter, i-Payment
  • Virtuelle Dienste, GA-Reservationssystem
  • i-App
  • Raumreservation (RBS)
  • Todesfall- und Grabverwaltung


Weitere Informationen: