14.11.2019 06:10:46


Davoser Zeitung: Neuer Internetauftritt für Davos

Weiterführende Informationen http://www.gemeindedavos.ch

Copyright © Davoser Zeitung

Seit Donnerstag hat die Gemeinde Davos einen neuen Webauftritt. Er löst seinen über zehn Jahre alten Vorgänger ab. Die in Form und Funktion erneuerten Seiten sind nicht nur an die Erwartungen der heutigen Nutzer angepasst, sondern lassen sich auch schneller und einfacher auf dem aktuellen Stand halten.

von Andreas Frei/pd:

Am Donnerstag, 7. November, wurden die rundum erneuerten Webseiten der Gemeinde Davos unter der Adresse www.gemeindedavos.ch aufgeschaltet. Die Erneuerung umfasst nach Angaben des Kleinen Landrates nicht nur das Informationsangebot und die Gestaltung der Webseiten. Zahlreiche neue Funktionen erlauben es Einheimischen, Gästen und Interessierten aus aller Welt, mit der Gemeinde in Kontakt zu treten, Informationen abzurufen, Leistungen zu beziehen und Zahlungen
zu tätigen.

Nicht nur für Gemeinde
Die nun vollzogene Erneuerung war vom Kleinen Landrat noch in der letzten Amtsperiode beschlossen worden, nachdem bereits seit längerer Zeit auf der Hand lag, dass die bisherige, mehr als zehn Jahre alte Webpräsenz den heutigen Anforderungen nicht mehr genügt. «Einerseits war die bestehende Software-Technologie kompliziert, langsam und nicht behindertengerecht. Andererseits konnten viele Geschäftsprozesse nicht über die Webseiten abgewickelt werden. Zudem sollte eine grafische und inhaltliche Verbesserung der Webseiten mit der Erneuerung des Internet-Auftritts einhergehen», schreibt der Kleine Landrat in einer Mitteilung zum neuen Internetauftritt. Zusammen mit der auf die Internetpräsenz von Gemeinwesen spezialisierten Firma i-web habe die Gemeinde einen neuen Internetauftritt erarbeitet und zwar nicht nur für sich selber, sondern auch für die Volksschule, den Verkehrsbetrieb VBD und das Erlebnisbad eau-là-là (erreichbar unter www.schuledavos.ch, www.vbd.ch und www.eau-la-la.ch). Was die Gemeindeseiten angehe, so seien neu in die Arbeiten an der Webpräsenz alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung involviert. Diese würden nicht nur die Inhalte liefern, sondern neu auch die Verarbeitung der Informationen übernehmen. Die gewählte Firma biete mit einer modulförmig aufgebauten Softwarelösung eine moderne Plattform zum einfachen Verknüpfen von Geschäftsprozessen und dem übersichtlichen Bewirtschaften von Webseiten an, sodass die einzelnen Gemeindeabteilungen ihre speziellen Bedürfnisse selbstständig umsetzen und tagesaktuell anpassen könnten.

Alles online erledigen
Neu könnten von den Benutzern der Webseiten nicht nur eine Fülle von Informationen und Dokumenten bezogen werden. Es sei vielmehr möglich, bestimmte Dokumente entweder zu bestellen, oder Formulare gleich bequem am Bildschirm auszufüllen. Allfällige Zahlungen könnten neu gleich online getätigt werden. Weiter sei es möglich, ein persönliches Benutzerkonto zu erstellen und auf diesem Weg Dienstleistungen sowie periodisch erscheinende Informationsangebote zu bestellen. Gute Chancen, zum Publikumsliebling zu werden, hat die neue Möglichkeit, die gefragten Gemeinde-Tageskarten online zu bestellen zu bezahlen und sie sich gleich per Post nach Hause liefern zu lassen. Grosser Wert wurde bei der Gestaltung der neuen Seiten auch auf die Barrierefreiheit gelegt. So wurde für blinde und sehbehinderte Menschen die Möglichkeit geschaffen, die Schrift am Bildschirm zu vergrössern oder sich Seiteninhalte sogar vorlesen zu lassen.

Synergien nutzen
Die übersichtlichere Gestaltung sowie die Suchfunktion erlaube es allen Nutzern, die Inhalte der neuen Seiten schneller zu finden. Damit ist es den Besuchern des Webauftrittes umfassender und schneller möglich, die Webseiten zur Abwicklung von individuellen Anliegen mit der Gemeinde zu nutzen. Durch den Bezug von Wetterinformationen und Webcam-Bildern von der Davoser Tourismusorganisation wurden nach Angaben des Kleinem Landrats ausserdem bestehende Synergien besser genutzt.
Screenshot der Website Gemeinde Davos
 

Dokument Neuer_Internetauftritt_fur_Davos_-_Davoser_Zeitung_08-11-2013-1.pdf (pdf, 336.8 kB)


Datum des Presseartikel 11. Nov. 2013
  zur Übersicht